WTF Die Welt?!

Don’t you think the layout of your title there with Netanyahu is a bit… unfortunate?

Die Welt Netanyahu Nazi propaganda film comparison

People totally got the reference. This Youtuber even yellowed the Netanyahu pic to make it more Der Ewige Jude like:

Netanyahu Yotube video thumbnail

I don’t know why Jews are always yellow in Jew hater iconography; but you can see how in the original Welt pic, Netanyahu had quite the pink skin tone, and it was tweaked to make it yellow for the video’s thumbnail.

In that video, the youtuber laments that by getting rid of their illegals, Israel puts Israelis – their citizens – above Germans or Italians. Well duh! It is the job of any state to put their citizens above others. Doesn’t mean they despise others. I put my cat over others. Doesn’t mean I despise yours; it’s just, I am responsible for mine; so I HAVE to put it over others, just as you should with yours.

I don’t quite fully understand at this point what was behind this back and forth with Israel and the UNHCR resettlement programme, but I do understand that Israel had an agreement with Rwanda to take and resettle their deported illegals; much like Australia has agreements, and Rwanda cancelled the agreement (who can blame them for not wanting more illegals?), so that Israel has to send the illegals somewhere.

Of course, Eritrean and Sudanese illegal immigrants should be sent to one place only: the place of their origin. They have no business in Israel, nor in Italy nor in Germany.

But please don’t make this into a ridiculous “OMG so the Protocols Of the Elders Of Zion are for real!” thing.

Two cultures by contrast

A 24-year-old German girl was stabbed by a 17-year-old Syrian “refugee” this Saturday, when she was doing her groceries.

I just wanted to find out if she’s better today, so I went to read MSM, and I learned that her name is Vivien, and no, she isn’t better, she’s still fighting for her life; and:

“The family of the three young Syrian refugees regrets the incident, however,

they want it investigated how it could come to him stabbing out. ”

We know how it could come to that.

And this is why some cultures are better than others.

“The tearful parents of the man who killed four people in a stabbing spree in the Taipei subway have apologised to victims’ families and asked for him to be executed as soon as possible.” (news.com Australia)

Photo taken from Taipei Times: The parents of mass stabbing suspect Cheng Chieh bow down to apologize.

Cheng Chiehs parents bow down to apologize
Photo: Wang Yi-sung, Taipei Times

Frauen abstechen, der neueste Handyvideo-Trend

Gestern haben uns gleich zwei furchtbare Videos erschüttert: die nur 17jährige Alaa, die von ihrem eigenen “Ehemann” und ihren Brüdern niedergestochen wurde, und der Syrer, der seine Frau hingerichtet hat. In beiden Fällen brüsten die Täter sich vor laufender Kamera und wollen ihre Taten als Warnung verstanden haben.
Ein Arabisch sprechender Youtuber namens Mjod hat nun das Video des Syrers untertitelt.
Da manche Teile nicht ohne Weiteres verständlich sind, erklärt er dazu:

“Er sagte : Er hat sein Haus verkauft damit die Frau nach Deutschland mit Kindern kommt , dann holt sie ihn aus Syrien ab. Alles war gut . Als er nach Deutschland kam, sagte sie ihm , dass sie einen anderen Mann fand. Er sagte ok alles klar aber gib mir meine Kinder und geh weg. Sie sagte nein ich will ihr Kindergeld. Dann hat er sie getötet. Das Kind ist vom Vater bedroht. Deswegen sagt er dass sie schlampe war. Das ist alles falsch und der Vater ist Lügner. Die Familie der Frau sagte , dass er das Kindergeld wollte und sie hat nein gesagt, deswegen hat er sie getötet. Es ist unklar, keiner weißt die Wahrheit. Aber ich denke der Vater ist Lügner .”
In den Kommentaren unter dem Video diskutiert Mjod tapfer mit und weist darauf hin, dass “die” Syrer “gute Menschen” seien, und dass jedes Land so kranke Menschen habe.
Das ist verständlich und es wäre schön, wenn man ohne Vorbehalte zustimmen könnte. Wenn man jedoch die Kriminalstatistik 2016 mit den Einwohnerzahlen in Verhältnis setzt, sieht man, dass Syrer in Deutschland rund neunmal so viele Morde begehen wie Deutsche. Bei den Sexualstraftaten klaffen die Relationen noch weiter auseinander.
“Die Zeit”, die Apotheken-Umschau für Gymnasiallehrer, versucht das seit 2016 wegzudiskutieren, und ihr stärkstes “Argument” ist, dass 2/3 der Flüchtlinge junge Männer seien, und junge Männer seien nun einmal, in allen Kulturen, besonders gewalttätig. Dies stimmt natürlich nicht, würde aber hier den Rahmen sprengen.
Aber nehmen wir kurz an, die Zeit hätte recht, ziehen wir also, als Gedankenexperiment, 2/3 ab: das macht immer noch dreimal so mörderisch wie Deutsche.
Das ist ein Problem, das niemand für die arabische Welt lösen kann. Man kann hier tatsächlich nicht “islamische” Welt sagen, weil die Länder Südostasiens mit einem großen islamischen Bevölkerungsanteil wie Singapur oder Indonesien nicht betroffen sind.
Sich hier ehrlich zu machen sollte eigentlich im eigenen Interesse der Araber liegen. Solange sie ihre eigene Kultur nicht kritisch reflektieren, wird sich nichts verbessern.

‘Fool me once, shame on you; fool me twice, shame on me’

Seehofer would have had

“Seehofer hätte Grenzen bei Flüchtlingskrise geschlossen”, titelt T-Online.
Hätte.

“Ein Kontrollverlust würde mit mir nicht mehr stattfinden, so wie es 2015 war”, sagte Seehofer am Donnerstag in einem Interview mit der “Abendschau” des Bayerischen Rundfunks. 

Findet in der Form seitdem ja auch nicht mehr statt. Seitdem kommen jeden Tag über die ungesicherten Grenzen zahllose illegale Migranten und versickern irgendwie so.

Die Show mit Viktor Orbán neulich in Seeon. n-tv ließen dazu in der Berichterstattung ganz am Rande diesen Satz fallen:

Wenn die Wahlen in Italien und Ungarn vorüber sind, werde man auch wieder über die Verteilung von Flüchtlingen reden können, war aus der Führungsetage der CSU zu hören.  

“… und in Bayern” möchte man hinzufügen.

Fool me once, shame on you; fool me twice, shame on me.

“Sie halten uns für dumm, unbezahlt für Fremde zu arbeiten”

Ein bis zum letzten Wort lesenswerter Insider-Bericht einer realistisch (gewordenen)  Flüchtlingshelferin:

“Immer wieder stieß ich auf Verhaltensweisen die mich befremdeten oder ärgerten, wie massive Unpünktlichkeit, Mißachtung unserer Bemühungen, unverschämte Forderungen. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß ich eher wie Personal als wie ein willkommener Helfer behandelt wurde. Wir diskutierten das im Helferkreis und entschuldigten es mit anderen Sitten, anderweitigen Belastungen, Traumatisierung, usw.

Irgendwann wurde uns klar, daß die Frauen dachten, das wäre unser Job. Also machten wir klar, daß wir das Projekt freiwillig in unserer Freizeit machen. Das änderte nichts an der mangelnden Wertschätzung. Viele verstanden einfach nicht warum wir das tun, inzwischen denke ich, sie halten uns für dumm unbezahlt für Fremde zu arbeiten.

(…)

In den letzten Jahren hat sich eine ganze Industrie rund um die Flüchtlinge etabliert, die bei einem Schwenk in der Migrationspolitik ihre Felle davonschwimmen sieht. Da gibt es reihenweise Helfer, die sich professionalisiert haben und inzwischen von Caritas und Diakonie regulär bezahlt werden. Heimbetreiber und Besitzer von heruntergekommenen Hostels und Pensionen verdienen sich gerade eine goldene Nase bei Tagessätzen von 15-25€/p.P.. Schwarzmakler fordern horrende Preise für die Vermittlung von Sozialwohnungen. In den Heimen gibt es außerdem Jobs für Sozialarbeiter, Pädagogen und Security.

(…)

All deren Existenzen hängen vom weiteren Migrantenzustrom ab. Da wundert es nicht mit welch verbissenem Eifer Kritiker geschmäht und mundtot gemacht werden. ”

Der ganze Bericht auf: Arbeitsgruppe Flucht und Menschenrechte.

“Flächenbrand” in Cottbus – und Schuld ist die AfD?!

Ein erneuter (dritter) Vorfall mit Syrern im Blechen-Carré in Cottbus:

“Ein hinlänglich bekannter 20 Jahre alter Syrer bedrängte im Beisein eines ebenfalls polizeilich bekannten 17-jährigen Landsmannes einen 25-jährigen Einkaufenden und seine beiden Begleiterinnen. Dabei bedrohte er den Mann zunächst verbal und griff sich an Gürtel und Hosenbund. So entstand der Anschein, als ob er ein Messer ziehen wollte“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt.

Der Angegriffene wich zurück. Daraufhin ließen die Syrer von der Gruppe ab. Dann suchten sie sich ihr nächstes Opfer – und hatten Pech. Laut Polizeisprecher Wendt sprachen sie in aggressiver Weise einen weiteren Mann an. Diesmal gerieten sie allerdings an einen Polizeibeamten im Zivileinsatz. Gemeinsam mit der am Blechen-Carré eingesetzten Polizeistreife konnte er die beiden Männer festhalten.”

(Lausitzer Rundschau, 24.1.2018)

Die zwei Schlingel hatten vielleicht den netten Brief nicht gelesen, den ein syrischer Landsmann nur Tage zuvor, nach dem zweiten “Zwischenfall”, geschrieben hatte:

“Es tut uns sehr leid, dass zwei unserer Landsleute in Cottbus Menschen angegriffen haben. Wir bitten alle um Verzeihung und möchten deutlich machen, dass dieses Verhalten auch bei uns nicht in Ordnung ist. (…)

Liebe Syrer, liebe Flüchtlinge, wir sind hier Gäste, wir müssen die Regeln akzeptieren und Respekt haben. Deutschland hat uns aufgenommen, während unsere Nachbarländer die Türen geschlossen haben. Wir bekommen hier alles, was wir für ein neues Leben brauchen. Bitte vergesst das nicht und benehmt euch!”

(Lausitzer Rundschau, 19.1.2018)

Im Zug von Cottbus nach Dresden hat Freitag Abend ein “Flüchtling” aus dem Tschad den Fahrkartenkontrolleur mit dem Messer bedroht (Lausitzer Rundschau, 27.1.2018), Mias Tod in Kandel ist in frischer Erinnerung, in Lünen wird Leon erstochen. Das Land Hessen vermeldet, dass die Messer-Attacken nicht nur gefühlt, sondern auch tatsächlich, um 20%, zugenommen haben, und stattet seine Polizei mit Schnittschutzschals aus (HitRadio FFH, 26.1.2018).

Aber die AfD könnte einen Flächenbrand auslösen, befürchtet Brandenburgs CDU-Landeschef Ingo Senftleben dem rbb gegenüber. Die AfD. Denn:

“Er habe schon im Bundestagswahlkampf Menschen kennengelernt, die voller Hass und zum Teil gewalttätig gewesen seien”

Er spricht da von AfD- und Pegida-Anhängern, nicht von den Messerjungs.

Da wünsche ich mir tatsächlich einen Flächenbrand, einen der Vernunft.

Ein guter Kommentar zur absurden Lage von Tamara Wernli:

“Flüchtlingshelferin Maria L.” – Geschichte einer Fake News

Gestern, am 25., war ein weiterer Prozesstag gegen Hussein Khavari, und aus diesem Anlass musste ich wieder an die unsagbar dämliche Fake News denken, dass Maria Ladenburger Flüchtlingshelferin gewesen sei.

In der Todesanzeige hatte ihre Familie am 26. Oktober geschrieben:

“Anstelle von Blumen bitten wir um eine Spende für die Bildungsarbeit der Kirche in Bangladesch (Konto: Katholische Gemeinde Heilig Kreuz Birkenfeld, IBAN: DE90 6665 0085 0001 9840 71, Stichwort: „Sonderkonto Bangladesch ­ Maria”) oder für die  Studenteninitiative Weitblick Freiburg e.V. (IBAN: DE80 4306 096913 6014 00, Stichwort „Maria“).”

Maria_Fake News_Obituary
Traueranzeige, F.A.Z., 26.10.2016

 

Ein Blick auf die Website der Studenteninitiative hätte da schon genügt, um zu sehen, dass diese alle möglichen Projekte durchführt. Journalisten würden die Initiative kontaktieren und sich vergewissern, was genau Maria eigentlich gemacht hat, oder?

Aber doch nicht beim Spiegel:

“Ausgerechnet eine junge Frau, die sich in der Flüchtlingshilfe engagierte.”

findet eine Margarete Stokowski, und findet (natürlich) weiter, dass das eigentliche Problem doch die ganz alltägliche Gewalt gegen Frauen in Deutschland sei. “Und die Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest!”, möchte man ihr zurufen.

 

Maria_Fake News_Spiegel_1
Der Spiegel, 6.12.2016

 

Bild strickt aus der Traueranzeige gar:

Maria_Fake News_Bild
Bild Zeitung, 4.12.2016

 

Das, obwohl Adresse und Telefonnummer des Vereins frei zugänglich und einfach auffindbar im Internet stehen und standen, und obwohl Flüchtlingshilfe nur EINES unter vielen Projekten war (ist), die der Verein auf seiner Website vorgestellt hat.

Der Verein selbst hat am 7. Dezember 2016 öffentlich klargestellt:

“Maria L. engagierte sich seit Anfang des vergangenen Semesters bei Weitblick Freiburg e.V. im Arbeitskreis “International”. Gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern organisierte sie Aktionen, um Spenden für die Renovierung einer Grundschule in Ghana zu sammeln. Maria war in unserem Verein dementsprechend nicht in der Hilfe für Geflüchtete aktiv, sondern im Bereich der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Die Spenden, die im Zuge der Traueranzeige bei uns eingingen, werden in ihrem Sinne auch für die Renovierung der Grundschule in Ghana eingesetzt, um weiterzuführen, wofür sie sich engagiert hat.”

(Hervorhebungen von mir).

Maria_Fake News_Stellungnahme Verein
Stellungnahme Weitblick Freiburg e.V., 7.12.2016

Aber auch das hat sich bis heute nicht herumgesprochen.

Währenddessen arbeitet die EU an einer weiteren großen Kampagne gegen sogenannte Fake News. Sie haben sogar eine alibimäßige Bürgerbefragung ins Netz gestellt.

Ich vermisse allerdings, dass ich “Wo begegnen Ihnen die schlimmsten Fake News? – Bei Mainstream Medien und Mainstream Politikern” ankreuzen kann.

Maria_Fake News_Welt_überdurchschnittlich gesund
Die Welt, 31.12.2015

Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken. (…) Das sind übernormal gesunde Menschen. Die können wir in unserem Gesundheitssystem gut behandeln, wenn sie denn einen einfachen Zugang dazu bekommen.” 

(Hervorhebung von mir). Q.e.d., exemplarisch:

Maria_Fake News_überdurchschnittlich gesund 2
Die Welt, 16.01.2018