Warum sollte das Recht auf freie Rede über dem Recht anderer, sich nicht verletzt zu fühlen, stehen?

Dieser paar Minuten haben das Stück zum Klassiker.

Nach 22 Minuten aggressiven Kreuzverhörs kommt die Interviewerin schließlich darauf zu sprechen, dass Peterson sagte, er werde sich nicht von einem Gesetz (Bill C-16) vorschreiben lassen, welche Wörter er benutzt, und fragt ihn:

– “Warum sollte Ihr Recht auf freie Rede über dem Recht einer Transperson stehen, sich nicht verletzt zu fühlen?”

– “Weil man, um denken zu können, das Risiko eingehen muss, verletzend zu sein. Schauen Sie sich doch unsere Konversation jetzt an. Sie sind offensichtlich bereit, das Risiko einzugehen, mich zu verletzen, um die Wahrheit herauszufinden.
Warum sollten Sie das Recht haben? Es ist ziemlich unangenehm.”

–  (sprachlos) 

Man kann bei 22:10 einsteigen, aber das ist natürlich ein wenig, als springt man bei einem Krimi gleich zur Auflösung. Das Interview ist auch als Anleitung interessant – how to handle yourself like a boss in a hostile interview, kommentiert ein Zuschauer.

Jordan B. Peterson im Interview auf Channel 4 news