Maria wollte sich nur waschen

Dieser FB-Kommentar unter einem Artikel der F.A.Z. zum Sexualmord an Maria Ladenberger zeugt mit seinem Kitsch und seiner Empathie für den Täter von der emotionalen und geistigen Unreife der “Refugees Welcome” Fraktion:

Schwer vorstellbar, dass das tatsächlich eine Mitarbeiterin irgendeines “Flüchtlingsvereins Freiburg” geschrieben haben soll.
Der erotische Unterton dieser detailfreudigen Fantasie ist irgendwie verstörend. Immerhin ist ein Mensch auf ziemlich ekelhafte Art und Weise umgebracht worden.

“Ja, auch Flüchtlinge wissen, was Liebe ist und haben davon manchmal mehr zu geben als die rechten Hetzer überall! Vermutlich wollte sich Maria dann einfach waschen mit dem Flüchtling. Dieser konnte nicht schwimmen und Maria ist im dunklen Wasser ausgerutscht und bei der Kälte oder anderen Umständen leider ertrunken! Der Flüchtling hatte einfach unglaubliche  Angst in einem fremden Land sich an die Polizei zu wenden. […] Deshalb hat der arme junge Mann mit dem Wissen jeden Tag leben müssen, bis zu seiner Verhaftung. Er wird Todesangst haben und auch genau deshalb nichts sagen. Weil er von euch und den ganzen anderen Hetzern schon vorverurteilt wurde.”

Vorverurteilt. Ja; wenn wir nur zuhören würden. Es war alles ganz anders. Der junge Mann leidet. Ihr versteht das nicht.

Mir ist in den letzten 12 Monaten schon mehrmals aufgefallen, dass es Frauen gibt, die ein merkwürdig zartfühlendes Verhältnis zu Mördern haben, z.B. Flüchtlingshelferin Simone Barrientos, die den Axt-Jihadi von Würzburg als “Jungen” bezeichnet (Mitschnitt von ihrem Interview in der Tagesschau auf Youtube hier) und ihn gerne gefragt hätte, “was passiert ist”.

simone-barrientos-ist-traurig
“Bin auch ganz traurig darüber, dass der Junge tot ist.”

Ein Youtube-Nutzer kommentierte unter dem Beitrag: “We know what happened.

Islamophobie? Video von Robert Spencer mit deutschen Untertiteln.

Robert Spencer erläutert, wie extremistische Aktivisten und der OIC den Begriff “Islamophobie” kreiert haben, um Kritiker mundtot zu machen.

Auf Youtube, Deutsch: Robert Spencer Basics of Islam 1 German titles

Auf Jihad Watch, Deutsch: Robert Spencer on the “Islamophobia” scam — now in German and Danish

Robert Spencer ist US-amerikanischer Religionswissenschaftler und Schriftsteller.

Amazon entfernt “beleidigende” Allah “Türmatten und Hundematten”

Vorbemerkung: dieser derart blödsinnige Vorgang ist deshalb von Interesse, weil sich mittlerweile im westlichen Gemüt fest der folgende Doppelstandard etabliert hat: 1. niemand hat ein Recht darauf, nicht beleidigt zu werden (s. Illustrationen),

2. bis auf eine Gruppe Menschen, deren “Gefühle” verbindliche Anweisungen für den Rest der Gesellschaft sind. | This ridiculous affair is insofar interesting, as the following double standard is firmly established in the Western mind: 1. no one has a right not to feel offended (see illustrations), 2. except a certain group of people, whose “feelings” are imperative for everyone else.
Danke an Vlad Tepes Blog für den Fund.

Folgend die komplette Übersetzung des Original-Artikels: Amazon removes ‘offensive’ Allah ‘doormats and dog mats’

Amazon entfernt “beleidigende” Allah “Türmatten und Hundematten”, die das Wort “Gott”(sic!) auf Arabisch zeigen, nachdem Beschwerde britischer Moslem-Politikerin Twitterstorm auslöst

2016-12-01_amazon_islam_door_mat

  • Amazon entfernt “beleidigende” Allah “Türmatten und Hundematten”, die das Wort “Gott”(sic!) auf Arabisch zeigen, nachdem Beschwerde britischer Moslem-Politikerin Twitterstorm auslöst
  • Unabhängige Verkäufer hatten die Türmatten auf Amazon angeboten
  • Jemandem die Unterseite des Schuhs zu zeigen ist in der arabischen Kultur beleidigend
  • Leute hatten sich seit Juni beschwert, aber sie wurden erst Montag entfernt
  • Als  UK Politikerin Mariam Khan eine Twitterkampagne startete
  • Amazon entschuldigte sich bei ihr und nahm die Artikel offline

Amazon hat eine Linie von “Tür- und Hundematten”, die das arabische Wort für Gott – Allah – (sic!) zeigen, nach Beschwerden von Moslem-Usern, inclusive einer Britischen Politikerin, entfernt.

Die Matten, auf Amazon durch diverse unabhängige Anbieter wie ‘Dargon One’, ‘Trendy Mats’ and ‘Gear One’ verkauft, waren seit Juni Gegenstand von Beschwerden von Moslems, RT zufolge.

Aber erst als Mariam Khan – Stadträtin der englischen Stadt Birmingham – sich Montag auf Twitter beschwert hat, nahm die Seite die Artikel vom Markt.

‘Diese Matten sind extrem beleidigend für Moslems & deplatziert,’ schrieb Khan. ‘@amazon @AmazonHelp bitte entfernt sie sofort von eurer Seite.’ (Hervorhebung von mir)

Sie rief den Konzern an, um sich zu beschweren, und bekam eine Entschuldigung und das Versprechen, die Artikel zu entfernen, aber sie sagte, dass der Konzern die Artikel schneller entfernen würde, wenn ihre Follower sich beschweren – was diese auch taten.

Anam Hoque sagte, die Artikel seien ‘widerlich’, ‘unverantwortlich’ und würden zu ‘Hass’ und ‘Islamophobie’ aufrufen.

Moeed Sheikh, nannte die Artikel ‘Schändlich & Diabolisch’, und fügte hinzu: ‘Schande über @amazon & @AmazonHelp dafür dass sie diese Türmatten verkaufen’.

Aber andere spotteten über die Entfernung.

Der Konservative Talkshow-Host Phil Valentine twitterte: ‘Amazon gibt Druck nach, Allah Türmatten zu entfernen. Was war nochmal mit wenn es Dich empört, kaufe es nicht?’

Amazons Geschäftsbedingungen untersagen den Verkauf von Artikeln, die ‘Hass, Gewalt, rassistische, sexuelle oder religiöse Intoleranz verbreiten oder glorifizieren, oder die Organisationen mit solchen Ansichten bewerben’.

Amazon behält sich das Recht vor, Artikel, die dagegen verstoßen, zu entfernen.

Dass eine britische Politikerin die Kontroverse öffentlich machte dürfte besonders peinlich für Amazon sein.

Dieses Weihnachten hat Amazon einen groß angekündigten UK TV-Werbespot veröffentlicht, der ‘interreligiöse Selbstlosigkeit’ promotet, in dem ein christlicher Pfarrer und ein moslemischer Geistlicher sich gegenseitig Knieschützer kaufen, so dass sie bequemer beten können.

Übersetzung des Artikels Amazon removes ‘offensive’ Allah ‘doormats and dog mats’ | , aus der Daily Mail

Ironie

Abdul Razak Ali Artan, der Attentäter von der Ohio State University, hat im August der Campuszeitung das folgende Interview gegeben:

Ich bin gerade von Columbus State [Universität] gewechselt. Wir hatten Gebetsräume, also, echte Räume, wo wir zum Beten hingehen konnten, denn wir Moslems müssen fünfmal am Tag beten. Fajr, früh am Morgen, bei Sonnenaufgang. Dann Zuhr, tagsüber, dann Asr, am Abend, also, jetzt. Und dann Maghrib, das also genau bei Sonneuntergang ist, und dann Isha nachts. Ich wollte Asr beten. Ich mein’, ich bin neu hier. Das ist mein erster Tag. Es ist riesig hier und ich weiß nicht mal, wo ich beten kann. Ich wollte in der Öffentlichkeit beten, aber ich hatte irgendwie Angst wegen dem, was in den Medien los ist. Ich bin Moslem, das ist nicht wie die Medien mich porträtieren was ich angeblich bin. Wenn Leute mich sehen, einen Moslem der betet, ich weiß nicht, was sie dann denken, was dann passiert. Aber ich mache ihnen keine Vorwürfe. Das sind die Medien, die dieses Bild in ihre Köpfe setzen, und sie haben das einfach, und, und, sie werden sich unwohl fühlen. Irgendwie hatte ich jetzt gerade echt Angst. Aber ich habe es einfach getan. Ich habe mich auf Gott verlassen. Ich bin rüber in die Ecke gegangen und habe einfach gebetet.

osu

Fundstück und Screenshot bei Vlad Tepes Blog. Übersetzung moi.

Ausführlich über die Hintergründe: http://www.nbcnews.com/news/us-news/suspect-dead-after-ohio-state-university-car-knife-attack-n689076

 

Über diese Seite

Ich bin zweisprachig aufgewachsen. Für andere kann es mühsam sein, englische Texte zu lesen, und das bremst den Austausch zwischen der Anglosphäre und dem deutschen Sprachraum. Die islamische Expansion ist jedoch eine weltweite Bedrohung.
Wenn wir uns nicht untereinander vernetzen, werden wir verlieren.
Dieser Blog soll ein Bindeglied zwischen dem Widerstand in der angelsächsischen Welt und der deutschprachigen Welt sein.

United we stand, divided we fall.
Vereint stehen wir, getrennt fallen wir.

I have grown up bilingual. For others, it can be tedious to read English texts, and this blocks the exchange of thoughts between the Anglosphere and the German-speaking regions. But the islamic expansion is a world wide threat.
We will lose, if we do not connect.

This blog therefore hopes to serve as a link between the Anglosaxon and the German Counter Jihad.