Two cultures by contrast

A 24-year-old German girl was stabbed by a 17-year-old Syrian “refugee” this Saturday, when she was doing her groceries.

I just wanted to find out if she’s better today, so I went to read MSM, and I learned that her name is Vivien, and no, she isn’t better, she’s still fighting for her life; and:

“The family of the three young Syrian refugees regrets the incident, however,

they want it investigated how it could come to him stabbing out. ”

We know how it could come to that.

And this is why some cultures are better than others.

“The tearful parents of the man who killed four people in a stabbing spree in the Taipei subway have apologised to victims’ families and asked for him to be executed as soon as possible.” (news.com Australia)

Photo taken from Taipei Times: The parents of mass stabbing suspect Cheng Chieh bow down to apologize.

Cheng Chiehs parents bow down to apologize
Photo: Wang Yi-sung, Taipei Times

Frauen abstechen, der neueste Handyvideo-Trend

Gestern haben uns gleich zwei furchtbare Videos erschüttert: die nur 17jährige Alaa, die von ihrem eigenen “Ehemann” und ihren Brüdern niedergestochen wurde, und der Syrer, der seine Frau hingerichtet hat. In beiden Fällen brüsten die Täter sich vor laufender Kamera und wollen ihre Taten als Warnung verstanden haben.
Ein Arabisch sprechender Youtuber namens Mjod hat nun das Video des Syrers untertitelt.
Da manche Teile nicht ohne Weiteres verständlich sind, erklärt er dazu:

“Er sagte : Er hat sein Haus verkauft damit die Frau nach Deutschland mit Kindern kommt , dann holt sie ihn aus Syrien ab. Alles war gut . Als er nach Deutschland kam, sagte sie ihm , dass sie einen anderen Mann fand. Er sagte ok alles klar aber gib mir meine Kinder und geh weg. Sie sagte nein ich will ihr Kindergeld. Dann hat er sie getötet. Das Kind ist vom Vater bedroht. Deswegen sagt er dass sie schlampe war. Das ist alles falsch und der Vater ist Lügner. Die Familie der Frau sagte , dass er das Kindergeld wollte und sie hat nein gesagt, deswegen hat er sie getötet. Es ist unklar, keiner weißt die Wahrheit. Aber ich denke der Vater ist Lügner .”
In den Kommentaren unter dem Video diskutiert Mjod tapfer mit und weist darauf hin, dass “die” Syrer “gute Menschen” seien, und dass jedes Land so kranke Menschen habe.
Das ist verständlich und es wäre schön, wenn man ohne Vorbehalte zustimmen könnte. Wenn man jedoch die Kriminalstatistik 2016 mit den Einwohnerzahlen in Verhältnis setzt, sieht man, dass Syrer in Deutschland rund neunmal so viele Morde begehen wie Deutsche. Bei den Sexualstraftaten klaffen die Relationen noch weiter auseinander.
“Die Zeit”, die Apotheken-Umschau für Gymnasiallehrer, versucht das seit 2016 wegzudiskutieren, und ihr stärkstes “Argument” ist, dass 2/3 der Flüchtlinge junge Männer seien, und junge Männer seien nun einmal, in allen Kulturen, besonders gewalttätig. Dies stimmt natürlich nicht, würde aber hier den Rahmen sprengen.
Aber nehmen wir kurz an, die Zeit hätte recht, ziehen wir also, als Gedankenexperiment, 2/3 ab: das macht immer noch dreimal so mörderisch wie Deutsche.
Das ist ein Problem, das niemand für die arabische Welt lösen kann. Man kann hier tatsächlich nicht “islamische” Welt sagen, weil die Länder Südostasiens mit einem großen islamischen Bevölkerungsanteil wie Singapur oder Indonesien nicht betroffen sind.
Sich hier ehrlich zu machen sollte eigentlich im eigenen Interesse der Araber liegen. Solange sie ihre eigene Kultur nicht kritisch reflektieren, wird sich nichts verbessern.

“Flächenbrand” in Cottbus – und Schuld ist die AfD?!

Ein erneuter (dritter) Vorfall mit Syrern im Blechen-Carré in Cottbus:

“Ein hinlänglich bekannter 20 Jahre alter Syrer bedrängte im Beisein eines ebenfalls polizeilich bekannten 17-jährigen Landsmannes einen 25-jährigen Einkaufenden und seine beiden Begleiterinnen. Dabei bedrohte er den Mann zunächst verbal und griff sich an Gürtel und Hosenbund. So entstand der Anschein, als ob er ein Messer ziehen wollte“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt.

Der Angegriffene wich zurück. Daraufhin ließen die Syrer von der Gruppe ab. Dann suchten sie sich ihr nächstes Opfer – und hatten Pech. Laut Polizeisprecher Wendt sprachen sie in aggressiver Weise einen weiteren Mann an. Diesmal gerieten sie allerdings an einen Polizeibeamten im Zivileinsatz. Gemeinsam mit der am Blechen-Carré eingesetzten Polizeistreife konnte er die beiden Männer festhalten.”

(Lausitzer Rundschau, 24.1.2018)

Die zwei Schlingel hatten vielleicht den netten Brief nicht gelesen, den ein syrischer Landsmann nur Tage zuvor, nach dem zweiten “Zwischenfall”, geschrieben hatte:

“Es tut uns sehr leid, dass zwei unserer Landsleute in Cottbus Menschen angegriffen haben. Wir bitten alle um Verzeihung und möchten deutlich machen, dass dieses Verhalten auch bei uns nicht in Ordnung ist. (…)

Liebe Syrer, liebe Flüchtlinge, wir sind hier Gäste, wir müssen die Regeln akzeptieren und Respekt haben. Deutschland hat uns aufgenommen, während unsere Nachbarländer die Türen geschlossen haben. Wir bekommen hier alles, was wir für ein neues Leben brauchen. Bitte vergesst das nicht und benehmt euch!”

(Lausitzer Rundschau, 19.1.2018)

Im Zug von Cottbus nach Dresden hat Freitag Abend ein “Flüchtling” aus dem Tschad den Fahrkartenkontrolleur mit dem Messer bedroht (Lausitzer Rundschau, 27.1.2018), Mias Tod in Kandel ist in frischer Erinnerung, in Lünen wird Leon erstochen. Das Land Hessen vermeldet, dass die Messer-Attacken nicht nur gefühlt, sondern auch tatsächlich, um 20%, zugenommen haben, und stattet seine Polizei mit Schnittschutzschals aus (HitRadio FFH, 26.1.2018).

Aber die AfD könnte einen Flächenbrand auslösen, befürchtet Brandenburgs CDU-Landeschef Ingo Senftleben dem rbb gegenüber. Die AfD. Denn:

“Er habe schon im Bundestagswahlkampf Menschen kennengelernt, die voller Hass und zum Teil gewalttätig gewesen seien”

Er spricht da von AfD- und Pegida-Anhängern, nicht von den Messerjungs.

Da wünsche ich mir tatsächlich einen Flächenbrand, einen der Vernunft.

Ein guter Kommentar zur absurden Lage von Tamara Wernli: