Die Vulgäre Analyse ist wieder da – und eine Aufforderung, (virtuell) Deutschland zu verlassen

Die Vulgäre Analyse ist wieder da, und ich wollte den Link zu Shlomo Finkelsteins neuem Video posten, in dem er dazu Stellung nimmt, dass die AAS ein Hit Piece über ihn veröffentlicht hat.

Aber:

DVA ist geblockt
Youtube Screenshot mit deutscher IP-Adresse

Deutschland ist nur noch zum Lachen.

Jetzt haben wir also eine Internet-Zensur wie China, aber ohne die Annehmlichkeiten von China: zum Beispiel, dass es keine nennenswerte Gewaltkriminalität gibt, oder dass man dort als Frau zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher in der Öffentlichkeit unterwegs ist.

Internet-Zensur wie China – ohne die Annehmlichkeiten von China

Eine Stellungnahme dazu, dass die AAS ein Hit Piece über einen veröffentlicht hat, als “Hassrede” (oder whatever) zu blocken, ist juristisch natürlich nicht haltbar: seit wann darf der Angeklagte sich nicht einmal mehr äußern?

Aber deswegen haben Maas und Kahane sich ja auch auf die sozialen Netzwerke verlegt und dort eine Paralleljustiz nach eigenem Gusto der Justiz vorgeschaltet. Da muss man sich mit Kleinkram wie geltendem Recht nicht aufhalten.

Kahane deutsche und englische Wikipedia
Nanu? Oben deutscher Wikipedia Eintrag, unten englischsprachiger.

 

Gegenstrategie: Deutschland verlassen, jedenfalls virtuell

Mit einem VPN, der einem eine ausländische IP-Adresse zuweist, kann man das Video auch weiterhin ansehen. Abgesehen davon ist die Verwendung eines solchen sowieso unbedingt angeraten, z.B. kann Google dann nicht Deine Suchbegriffe loggen und Dir zuordnen. So ein Service kostet ein paar Euro und ist es wert (hier Erklärung und Beispiele Stand Anfang Februar 2018).

Auf der neuen Plattform DTube entsteht darüber hinaus gerade ein Mirror aller Videos der Vulgären Analyse:
https://d.tube/#!/c/darkshadowxx

Und jetzt noch, einfach, weil es so schön ist, ein Vulgäre Analyse Videostill:

die vulgäre analyse
Die Vulgäre Analyse Video Still